Typ-1- und Typ-2-Diabetes

Typ-1- und Typ-2-Diabetes


Bei Typ-1- und Typ-2-Diabetes sind die Blutgefäße und das umliegende Gewebe oft in einem schlechten Zustand. Die Quadrivas Therapy hilft, Beschwerden infolge einer schlechten Durchblutung wie Schmerzen beim Gehen und eine schlechte Wundheilung zu lindern oder diesen vorzubeugen. 

Bei Typ-2-Diabetes sind die Blutgefäße fast immer in einem schlechten Zustand. In Diabetesuntersuchungen werden zum Beispiel häufig Atherosklerose (Plaque oder Fettablagerung in den Blutgefäßen) und Arteriosklerose (Arterienverkalkung oder Verhärtung der Blutgefäßwände der Arterien) festgestellt. 
Bei einer verminderten Insulinempfindlichkeit (Typ-2-Diabetes) kann das Insulin die Gefäße außerdem nicht mehr richtig erweitern. Darüber hinaus sammelt sich um die Blutgefäße herum Fettgewebe an, wo es als Störsender für den Einfluss von Insulin auf die Blutgefäße wirkt. Dies trägt möglicherweise wesentlich zur Verschlechterung des Zustands der Gefäßwände und zu Blutdruckproblemen bei Typ-2-Diabetes bei.
Heute weiß man, dass Typ-2-Diabetes mit einer guten Ernährung, regelmäßiger Bewegung, ausreichend Schlaf und dem Abbau von Stress oft reversibel ist. Zusätzlich dazu kann die Quadrivas Therapy dazu beitragen, die Blutgefäße und das sie umgebende Gewebe schneller in einen guten Zustand zu bringen. Der Blutdruck wird reguliert und andere Beschwerden wie eine schlechte Wundheilung, kalte Füße und Schmerzen beim Gehen werden behoben.

Typ-1-Diabetes (der Körper produziert kein Insulin) ist angeboren und nicht heilbar. Mit der Quadrivas Therapy können wir jedoch die Symptome lindern, die bei Typ-1-Diabetes häufig auftreten und auf eine schlechte Durchblutung zurückzuführen sind, wie zum Beispiel kalte Füße, Schmerzen beim Gehen und eine schlechte Wundheilung.